AESA aerial | ascending ecosystem assessment | Verantwortung

AESA aerial - Soziale und ökologische Verantwortung

Soziale und ökologische Verantwortung ist ein wichtiger Baustein unserer Unternehmerphilosophie. Deshalb investieren wir einen Teil unseres Gewinns um uns in diesem Bereich fortwährend zu verbessern.

Beim Einsatz unserer unbemannten Fluggeräte achten wir selbstverständlich darauf, die Gefährdung von Personen auf das geringst mögliche Maß zu reduzieren und (Persönlich­keits-)rechte von betroffenen Personen zu wahren.

Die Einhaltung aller rechtlichen Anforderungen an den Betrieb unbemannter Fluggeräte ist für uns selbstverständlich und wir verfügen über umfassende Kenntnis über die Rechtslage sowie über langjährige Erfahrung mit und Kontakte zu den entsprechenden Genehmigungsbehörden.

Wir verfügen über einen Kenntnisnachweis nach LuftVO Paragraph 21d und eine umfassende Haftpflichtversicherung für den Betrieb unserer unbemannten Fluggeräte.

Soziale Verantwortung

Neben der Verantwortung für Menschen in unserem persönlichen Umfeld, sehen wir uns auch gegenüber Menschen außerhalb unseres Umfeldes verpflichtet. Insbesondere gegenüber Menschen die nicht in der Lage sind ihre grundlegenden Bedürfnisse zu befriedigen. Aus diesem Grund spenden wir mindestens 10 % unseres Gewinns an Stiftungen wie die Against Malaria Foundation die möglichst effizient Leid verringern.

Als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung schließen wir jede Beteiligung an Aufträgen mit militärischem Hintergrund aus. Außerdem nehmen wir keine Aufträge mit rassistischem, sexistischem oder auf andere Weise diskriminierendem Inhalt oder Kontext an.

Aufgrund des Startup-Charakters bestehen wir aktuell aus einem rein männlichen Team. Wir streben aber langfristig eine diskriminierungsfreie Besetzung eventueller neugeschaffener Stellen und ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis an.

Klima- und Umweltschutz

Das Erreichen der Klimaschutzziele von Paris die globale Erwärmung bis 2100 auf unter 2° Celsius zu begrenzen ist eine der größten und bedeutendsten Herausforderungen der Menschheit. Wir sind überzeugt, dass wir die Verantwortung haben, zum Erreichen dieses Zieles beizutragen. Dieses Ziel verfolgen wir durch Vermeidung von unnötigem Ressourcenverbrauch und nicht notwendigen Emissionen (z.B. durch möglichst lange und kaskadierende Nutzung von eingesetzten Batterien), Nutzung von möglichst umweltfreundlichen Verfahren soweit uns dies unternehmerisch möglich ist (z.B. die Nutzung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, aktuell LPG und die Nutzung von Ökostrom) sowie die Kompensation von unvermeidbaren Emissionen und Umweltbelastungen.

Naturschutz

Verantwortungsvoller Eingriff in die Natur

Die Befliegung von Flächen ist stellt einen Eingriff in den Lebensraum von verschiedenen Tierarten dar. Insbesondere Vogelarten sind davon potentiell betroffen. Im Vergleich zu anderen Einflüssen auf die Lebensräume ist eine Befliegung jedoch in den meisten Fällen mit äußerst geringen Auswirkungen verbunden.

Wir sind uns unserer Verantwortung beim Eingriff in die Natur bewusst und legen deshalb in Fällen, in denen eine Auswirkung auf die Natur zu erwarten ist, die im Folgenden beschriebenen Maßstäbe an unser Handeln. Der Eingriff aufgrund des zugrundeliegenden Zieles sinnvoll, verhältnismäßig und gerechtfertigt sein und die Befliegung muss so gestaltet werden, dass sie einen möglichst geringen Einfluss hat und nicht notwendige Störungen vermieden werden. Regelmäßig halten wir Rücksprache und diskutieren den Einsatz von unbemannten Fluggeräten innerhalb unseres Experten­netzwerkes.

Um den Eingriff in die Natur so gering wie möglich zu halten ergreifen wir außerdem folgende Maßnahmen: möglichst hohe Flughöhe, direkter Auf- und Abstieg in/aus Flughöhe im Landebereich, begrenzte Fluggeschwindigkeit, Vermeidung von Fluggeräten mit Raubvogelsilhouetten, Einhalten von Pufferzonen um Horste etc..

Engagement

Wir engagieren uns mit unserer Arbeitskraft und Kompetenzen in Naturschutzvereinen und unterstützen Projekte und Studierende an der Universität Greifswald im Bereich Landschaftsökologie und Naturschutz bei der Durchführung von Forschungs- und Qualifizierungsarbeiten.